Zugegeben, in diesem Blog tut sich eher wenig. An Ideenmangel oder fehlender Zeit liegt’s nicht – aber woran dann?

Ein Blick in den Ordner mit den halbfertigen Blogartikeln zeigt: All diese Artikel behandeln hochgradig technische Themen. Und sie wurden nicht fertig, weil wir – unserer Einschätzung nach – jedesmal daran gescheitert sind, das Thema für LeserInnen ohne entsprechende Vorkenntnisse verständlich aufzubereiten.

Merke: Der Spagat, ein komplexes technisches Thema zu besprechen und gleichzeitig alle Hintergründe allgemeinverständlich erklären zu wollen, geht sich in einem Blogartikel nicht aus. Wir müssten uns also auf die Grundlagen beschränken – dann käme aber das Thema, um das es uns eigentlich gegangen wäre, gar nicht mehr vor. Das wollen wir wiederum auch nicht. Deswegen sind diese Artikel alle unvollendet geblieben.

Wir sitzen also auf einer Menge Artikel und Ideen, die aber irgendwie nicht in dieses Blog passen. Was tun? Wir starten einfach ein zweites Blog!

Dieses zweite Blog nennt sich Techblog, und es behandelt technische Themen aus unserem Alltag als Programmierer und Consultants. Vorkenntnisse erforderlich – und Englischkenntnisse auch.

Warum schreiben wir im Techblog auf Englisch? Erstens funktioniert das für Programmierthemen einfach besser (auf Deutsch wäre ungefähr jedes dritte Wort erst wieder ein IT-Anglizismus). Und zweitens sprechen wir damit auch verstärkt potenzielle Kunden aus nicht-deutschsprachigen Ländern an – und das ist eines unserer ganz konkreten Ziele für die nächsten Monate.

Neugierig geworden? Viel Spaß mit unserem Techblog!